Zum Hauptinhalt springen

Lärm im Büro reduzieren: Tipps für einen ruhigen Arbeitsalltag

Angestellte kennen diese Situation: Es liegt eine Menge Arbeit an, doch fällt es Ihnen schwer, sich zu konzentrieren. Lärm im Büro beeinträchtigt die Arbeitseffektivität erheblich.

Sowohl für Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber ist das ein ernstzunehmendes Problem. Die Wissenschaft bestätigt, was im Grunde offensichtlich ist: Die dauerhafte Belastung durch Geräusche führt zu einem erhöhten Stresslevel. Besonders im Büro ist Lärm fehl am Platz. 

Ohne effektive Gegenmaßnahmen leidet auf Dauer auch die Gesundheit unter den Störgeräuschen am Arbeitsplatz.

Um Lärm im Büro zu reduzieren, lassen sich verschiedene Ansatzpunkte nutzen. Dieser Blogbeitrag gibt Ihnen Tipps an die Hand, wie Sie Ihren Arbeitsplatz ruhiger gestalten können.

Lärm im Büro? Suchen Sie das Gespräch


Bereits durch einfache Maßnahmen kann eine erhebliche Verbesserung der Geräuschsituation herbeigeführt werden: Suchen Sie das Gespräch mit Ihren Kollegen oder Vorgesetzten. Fühlen Sie sich von Lärm im Büro gestört, sind Sie damit höchstwahrscheinlich nicht allein.

Die gemeinsame Diskussion über die Situation am Arbeitsplatz ist die Basis für positive Veränderungen.

Folgende Optionen stehen Arbeitnehmern und Arbeitgebern zur Verfügung, um Lärm ohne zusätzliche Investitionen zu reduzieren:

  • Mehr Abstand zwischen den Arbeitsplätzen erleichtert konzentriertes Arbeiten. Tipp: Wenn das Gespräch des nächsten Kollegen nicht mehr Wort für Wort verständlich ist, ist der Abstand ausreichend. In Großraumbüros gilt die Regel von mindestens zwölf Quadratmetern Flächenbedarf pro Arbeitsplatz.
  • Intelligente Planung hilft dabei, Lärm im Büroalltag zu reduzieren. Ruhezonen können etwa innerhalb der Büroräumlichkeiten geschaffen werden. Arbeiten, die ein hohes Maß an Aufmerksamkeit erfordern, können dort erledigt werden. In Gesprächszonen hingegen kann man sich mit Kollegen über wichtige Thematiken austauschen.

Geräusche vermeiden, Lärm im Büro reduzieren


Daneben ist es möglich, Geräusche gezielt zu vermeiden. Im Arbeitsalltag gehen akustische Störungen nicht nur von Mitarbeitern, sondern besonders auch von Geräten aus.

Ständiges Telefonklingeln, Drucker und Kopierer – viele dieser Geräusche sind im Büro leider unvermeidbar. Trotzdem bieten sich Maßnahmen an, um Gerätelärm im Büro zu reduzieren:

  1. Ein separater Raum für laute Maschinen fördert die Ruhe am Arbeitsplatz.
  2. Bei der Neuanschaffung sollten Sie als Arbeitgeber geräuscharme Produkte bevorzugen. Auch Hersteller haben das Problem der Geräuschbelastung am Arbeitsplatz erkannt. Leise Tastaturen und PC-Mäuse sind vielfach erhältlich.


Lärm im Büro mit einer akustischen Optimierung langfristig reduzieren

Als langfristige Lösung des Problems können akustische Optimierungen in Betracht gezogen werden.

Schallabsorbierende Akustikpaneele reduzieren den Lärm im Büro und verbessern die Raumakustik nachhaltig. Es ist möglich, Akustikelemente an Wänden und/oder Decken anzubringen. 

Somit erzielen Sie eine Reduzierung des Schallpegels in individueller Abstimmung auf räumliche Gegebenheiten.

Akustikpaneele aus Holz sind dabei auch ästhetisch ansprechend und werten Büroräume optisch auf. Effektive Schallabsorption gepaart mit modernem Design – mit einer fachgerechten akustischen Optimierung gehört Lärm im Büro der Vergangenheit an.

 

Weniger Lärm verbessert das Arbeitsklima im Büro

Ein ruhiges Arbeitsklima hat gesundheitliche Vorteile und steigert die Motivation am Arbeitsplatz.

Möchten Sie den Lärm im eigenen Büro eindämmen, können Sie an zahlreichen Stellschrauben drehen. Um nachhaltige und umfangreiche Maßnahmen zu realisieren, sollten Sie einen Profi beauftragen. 

Mit der professionellen Neukonzeption klanglicher Verhältnisse schaffen Sie ein Arbeitsumfeld, von dem Sie langfristig profitieren. Ruhige Arbeitsplätze machen betrieblichen Erfolg möglich. 

Die letzten Nachrichten

architect@work Düsseldorf

Besuchen Sie uns am 6. & 7. Dezember auf der Messe Düsseldorf!

Lärmschutz in Schulen

Lärmschutz ist in Schulen ähnlich wichtig wie in der Arbeitswelt.

Macht eine hohe Lärmbelastung krank?

Das menschliche Ohr ist ständig aktiv, da es die verschiedensten Geräusche aus der Umwelt wahrnimmt.…

akustikplus auf der Bau München 2023

In diesem Jahr findet sie vom 17. bis 22. April im Trade Fair Center Messe München statt.

Raumakustik verbessern – 5 Tipps für weniger Lärm in Innenräumen

Wir haben 5 Tipps für Sie, wie Sie die Raumakustik intelligent verbessern können.

Holz als Schallabsorber – Die Raumakustik mit Holz verbessern

Wir geben Ihnen einen Einblick in die Möglichkeiten, die Raumakustik positiv zu beeinflussen.